Blog

Die Gefahren für Katzen an Weihnachten und Silvester

Von: Anna-Salome Cadonau-Dubler | 27. November 2022

Juhuii – Die Festtage stehen vor der Tür

Feines Essen, Kerzenschein, der mit viel Liebe geschmückte Weihnachtsbaum und zum Jahresende die grosse Feier – all das mag uns Menschen Freude bereiten. Doch an Weihnachten und Silvester lauern für unsere Katzen überall Gefahren.

Damit unsere geliebten Schnurrer ebenfalls stressfrei und entspannt Weihnachten und Silvester feiern können, sollten Sie einige Gefahren vermeiden.

Süsse Schlemmereien und festliches Essen

Schon in unserer Kindheit haben wir gesagt bekommen, dass der Guetzliteig zu Bauchschmerzen führen kann. Obwohl Menschen oftmals vor lauter Vorfreude auf die feinen Guetzli doch vom rohen Teig naschen, so sollten wir unbedingt darauf achten, dass unsere Fellnasen dies nicht nachmachen. Zutaten wie Nüsse, Weinbeeren und Schokolade sind absolut giftig für Katzen und können zu ernsthaften Vergiftungen und schliesslich leider auch zum Tod führen. Sollte eine Katze doch davon erwischt haben, gehen Sie schnellstmöglich in die Tierklinik. Übrigens können Feliden Süsses nicht schmecken. Daher ist die menschliche Obhut umso wichtiger, da in diesem Fall auf den Instinkt der Katze keinen Verlass ist.

Ausserdem gibt es auch einige Gewürze wie beispielsweise Kakao, Muskatnuss und Zimt, die für Katzenbäuchlein schlimme Vergiftungserscheinungen hervorrufen. In grossen Mengen können auch diese zum Tod führen.

Am grossen Weihnachtsfest ist es dann endlich soweit – der Festtagsbraten steht auf dem Tisch und so mancher Zweibeiner schlägt ordentlich zu. Was bei Menschen nur an der Hüfte hängen bleibt, ist für die Vierbeiner eine ernstzunehmende Gefahr. Weihnachtsbraten haben für den Katzenmagen zu viel Fett und sind zu stark gewürzt. Lassen Sie Ihre Katze auch naschen, jedoch lieber von artgerechten Leckereien.

Die schönsten Weihnachtsgeschenke

Damit wir unseren Familien und Freunden eine Freude bereiten können, machen wir uns nicht nur viele Gedanken zum Geschenk, sondern investieren gerne Zeit in die schöne Verpackung. Doch auch dabei lauern Gefahren für unsere Büsi. So gerne wir die Geschenkverpackungen und die Schnur mit der Katze teilen, so sehr müssen wir aufpassen, dass keine Stücke von Schnurrli verschluckt werden. Ebenso gefährlich können Schere oder Klebeband werden. Die scharfen Kanten der Schere können zu schlimmen Verletzungen an den Pfoten führen.

Sobald die Geschenke vor der Abfahrt bereit sind, legen wir sie in die passende Papiertüte. Katzen lieben es, wenn sie sich verstecken können. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Katze nicht an den Henkeln hängen bleibt. Plastiktüten sollten für jede Katze tabu sein.

Foto: Chuyn / canva.com

Oh Tannenbaum – oh Tannenbaum

Die meisten Katzen finden natürliche Tannenbäume sehr spannend und möchten diese erkunden und bestenfalls hochklettern. Befestigen Sie Ihren Weihnachtsbaum sicher, so dass der Baum nicht direkt umfällt, falls Ihre Katze auf unsinnige Ideen kommt. Besitzen Sie einen Weihnachtsbaumständer, den Sie mit Wasser füllen? Decken Sie den Ständer ab, damit die Katze von diesem abgestandenen Wasser nicht trinken kann. Auch Tannennadeln sind für Katzen giftig und daher sollten Sie unbedingt beachten, dass Ihre Katze nicht aus Versehen davon frisst.

Sobald der schöne Baum im Wohnzimmer steht, geht es an die Dekoration. Über Kugeln, Girlanden und Lametta – das Angebot ist grenzenlos. Ganz bestimmt findet auch Ihre Katze den Weihnachtsschmuck spannend und möchte genauer wissen, was Sie da am Ast aufgehängt haben. Achten Sie darauf, dass sämtlicher Baumschmuck ausser Reichweite der Pfoten aufgehängt werden. Sprühschnee und Lametta sind giftig, verzichten Sie zum Wohl Ihrer Katze darauf.

Foto: ehaurylik / canva.com

Die giftigen Weihnachtspflanzen

Neben den Gefahren beim Weihnachtsbaum, sollten Sie auch auf die giftigen Pflanzen verzichten. Mistelzweig und Weihnachtsstern rufen toxische Symptome hervor und sollten daher für Katzenkinder unerreichbar aufgestellt oder ganz vermieden werden.

Das schöne Kerzenlicht

Das gemütliche Licht und die kalte Jahreszeit verleiten so manche Menschen dazu, Kerzen aufzustellen und anzuzünden. Offene Flammen können rasch gefährlich werden. Die Katze verbrennt sich Fell, Pfoten oder Schnurrhaare. Ausserdem kann sie versehentlich die Kerze umschmeissen, was verheerende Folgen haben kann. Verzichten Sie daher auf Kerzen oder zünden Sie nur dort Kerzen an, wo Sie neugierige Kätzchen gut im Blickfeld haben.

Thema Duftkerzen

Durch die Duftstoffe können die Schleimhäute der Hauskatzen gereizt werden. Zudem reagieren Tiere oft allergisch auf die ätherischen Öle. Vermeiden Sie aus diesem Grund Duftkerzen oder stellen Sie sie ausser Katzen – Reichweite und unter Kontrolle auf.

Hurra – Hurra, das Jahresende ist da

Was für unsere Katzen an Silvester zwingend zu beachten ist

Nach der besinnlichen Weihnachtszeit wir gefestet! An Silvester knallen die Korken und Feuerwerke. Für die sehr guten Ohren der Katzen ist dieser Lärm der absolute Horror. Lassen Sie Kellertüren offen und bauen Sie Höhlen, in denen sich die verängstigten Tiere zurückziehen können. Achten Sie darauf, dass die Katzen zu Hause sind, damit sie nicht von Feuerwerkskörpern getroffen werden können. Auch Radio und laufende Fernseher haben sich bewährt, damit das Geknalle wenigstens ein bisschen abgedämpft werden kann. Geben Sie Ihrer Katze Zeit, sobald es draussen ruhig geworden ist. Katzen werden ihr Versteck erst verlassen, wenn Sie sich vom Stress erholt haben.

Foto: Dmytro_Skorobogatov / canva.com

Thema Tischbombe

Achten Sie bei Tischbomben ebenfalls auf Ihre Katze. Wir Menschen können uns auf den Knall vorbereiten und wissen, wann der Deckel springt. Bereiten Sie Ihre Katze darauf vor oder noch besser, verlagern Sie Ihre Katze in einen anderen Raum, damit sie sich nicht erschrickt. Sobald die Tischbombe geplatzt ist, liegen überall Spielereien und Kleinteile. So lustig dies für Katzen sein kann, achten Sie darauf, dass die neugierigen Stubentiger nichts verschlucken.

Zum Wohle der Katze

Auch wenn an Weihnachten und Silvester einige Gefahren für unsere Katzen lauern, so gilt wie immer: Gesunder Menschenverstand! Seien Sie achtsam und denken Sie daran, dass Sie auch während dieser besonderen Jahreszeit Katzenbesitzer sind und Ihre Katze Sie wahrscheinlich dann erst recht, so richtig braucht. Viele Tipps finden Sie im Internet oder melden Sie sich direkt bei mir. Unter Berücksichtigung dieser Hinweise, sollte zu einem zufriedenen Jahresende für Katz und Mensch nichts mehr im Wege stehen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren feinfühligen Fellnasen eine besinnliche Adventszeit, einen möglichst stressfreien und erholsamen Jahreswechsel und alles Liebe fürs neue Jahr!

PS. Achtung bei Frostschutzmittel!

Der süsse Geschmack von Ethylengykol in Frostschutzmitteln ist für Katzen besonders anziehend. Nur eine sehr geringe Menge kann zu schweren Krankheiten oder zum Tod führen. Achten Sie unbedingt darauf, das Feliden nicht versehentlich davon erwischen.

Lesen Sie die traurige Geschichte von vier Katzenkindern: https://www.instagram.com/susy_utzinger_stiftung/?hl=de


Über mich

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Katzenohren_v2

Der Hörsinn der Katze

spielen

Spielverhalten der Katze

Ängstliche Katze 3

Phobie und Angst bei Katzen

weihnachten

Die Gefahren für Katzen an Weihnachten und Silvester

Katze kratzen Baum

Das Kratzmarkieren der Katze

Katzenauge 2

Faszinierende Katzenaugen

Trinken 2

Trinkverhalten der Katze

miauen 2

Katzenkonzerte in der Nacht

fliegende katze 2

Stellreflex – Wie sich Katzen im freien Fall drehen können

fellwechsel

Fellwechsel – was kann ich tun um meine Katze zu unterstützen?

Matatabi Sticks

Matatabi – Sticks für Katzen